Uplink Downlink
Frequency 70-centimeter band 145.950MHz
Modulation DBPSK BPSK
Baudrate 12.5kBaud 12.5kBaud
Sync Word 0x49E0DCC7 0x49E0DCC7
FEC None CCSDS-LDPC 1/2, 1k Block size

How to track MOVE-II (Deutsche Version am Ende der Seite)

To communicate with the MOVE-II Satellite we use a UHF/VHF communication module. The downlink of this module can be received by any interested radio amateur.
In its regular operation mode, MOVE-II transmits its CW callsign (DP0MVE) every 40 seconds and a short beep every 10 seconds. Additionally, the satellite transmits a data beacon every minute. The data beacon has a bandwidth of approx. 18 kHz, its modulation is described in the table above. The data sent down by the satellite is packed into Nanolink frames.

Orbital Parameters

The objects launched during the SSO-A mission have not all been identified yet. The best fitting TLE for MOVE-II are the ones of object Y:

2018-099Y
1 43780U 18099Y   18355.42296850  .00000719  00000-0  71216-4 0  9995
2 43780  97.7657  64.3966 0013194 204.0697 155.9909 14.94863601  2625

Orbital parameters have been retrieved from Celestrak.com.

What does a typical MOVE-II overpass look like?

You should recognize the CW beeps and beacons every 10s. Every 60s, a data beacon is sent. Sometimes, the data beacon interrupts the CW transmissions. The signal-to-noise ratio of the data beacon is a lot lower than that of the CW beeps so the data beacons may not be visible at low elevation.

To make sure that it is really us that you are hearing, compare your observations to overpasses posted on the SatNOGS.org network.

The CW beacon is DP0MVE and should look like this:   -..   .–.  —–  —  …-  .

Contribute

We would be glad if you could help us to receive MOVE-II. We will also send you MOVE-II QSL cards and a little thank you in this case.

You can help us in two ways:

Option 1: Record baseband data and send it to us

We would be glad if you could send us everything that your ground station received during an overpass of MOVE-II. We will then analyze your data with our decoding software and give you feedback if we could extract data and what information was transmitted during the overpass.

Requirements

  • an SSB receiver (for hearing the CW transmissions) or an SDR if you would also like to capture enough bandwidth for the data transmissions)
    • Minimum bandwidth for data decoding is 25 kHz
    • An additional 6 kHz for the Doppler shift is needed if you should not have Doppler shift correction implemented
  • Software to capture the baseband
    • Standard software like SDR Console or SDR sharp is fine (Record the baseband at a precision of 16 bit)
    • GNU Radio is even better (Stream the signal in a file sink block)

Upload the recorded file on our Radio Submission page and please also give us the sample rate of your recorded file, the used frequency of your receiver, time and date of the beginning of your record and your location. If the uploader does not work for you, please send a submission without a file and we will send you a link to an alternative upload service.

During the next days, you should hear back from us and what we got out of your submission.

Option 2: Decode MOVE-II data on your Linux computer

You need an SDR with sufficient bandwidth and a ground station setup that gives you sufficient SNR of the data signals. This will most likely require a high-gain VHF antenna and a rotator and a low noise floor in your area.

Use the provided software to decode the signal. It is a compact distribution of GNU Radio along with the decoder blocks for the LDPC code, descrambling the bitstream, and recognizing the Nanolink frames. Here you can download the software: https://move2radio.lrt.mw.tum.de/download

For installing and running the software, please refer to the instructions in the GitHub repository.

 


MOVE-II selbst empfangen

Für die Kommunikation verwendet MOVE-II einen UHF/VHF Transceiver. Der VHF-Downlink dieses Moduls kann dabei von jeder Person mit einem geeigneten Empfänger frei empfangen werden.
MOVE-II sendet im regulären Betrieb alle 10 Sekunden einen kurzen Pilotton und alle 40 Sekunden sein Morse-Rufzeichen DP0MVE. Zusätzlich wird jede Minute Telemetrie gesendet. Die Telemetrie hat eine Bandbreite von etwa 18 kHz. Genauere Informationen zur Modulation finden sich in der Tabelle am Anfang dieser Seite. Die versendeten Daten sind in Nanolink Frames verpackt.

Bahndaten

Die vielen Objekte, die im Rahmen der SSO-A Mission gestartet wurden, sind noch nicht vollständig identifiziert. Die Orbitparameter, die am besten zu unserem Satelliten passen, sind die von Object Y:

2018-099Y
1 43780U 18099Y   18355.42296850  .00000719  00000-0  71216-4 0  9995
2 43780  97.7657  64.3966 0013194 204.0697 155.9909 14.94863601  2625

Die Bahndaten wurden von Celestrak.com übernommen.

Wie erkenne ich MOVE-II während des Überflugs?

Alle 10s sendet MOVE-II entweder einen Pilotton oder das Morse-Rufzeichen. Diese Ausstrahlungen sollten als sehr schmalbandige Signale auf der Frequenz 145,950 MHz sichtbar sein. Alle 60s wird Telemetrie gesendet. Manchmal unterbrechen diese Daten sogar die Pilottöne oder Morsesignale.

Die Daten sind deutlich schwieriger zu erkennen als die schmalbandigen Signale. Ohne Richtantenne sind diese kaum im übrigen Rauschen erkennbar.

Das Bodenstationsnetzwerk SatNOGS.org zeigt zahlreiche Überflüge von MOVE-II, die Sie zum Vergleich mit Ihrer eigenen Messung nutzen können.

Das Morse-Rufzeichen DP0MVE sieht folgendermaßen aus:  -..   .–.  —–  —  …-  .

Helfen Sie mit!

Wir wären dankbar, wenn Sie uns helfen, MOVE-II zu empfangen. Gerne senden wir Ihnen auch MOVE-II QSL Karten mit einem kleinen Dankeschön des Teams zu.

Sie können uns auf zwei Wegen unterstützen:

Option 1: Baseband aufnehmen und an uns verschicken

Schicken Sie uns gerne alle Daten, die Ihre Bodenstation während eines MOVE-II Überflugs produziert.. Wir werden Ihre Daten dann mit unserer Dekodierungssoftware analysieren und Ihnen mitteilen, ob und was wir dekodieren konnten.

Voraussetzungen

  • Ein Single-Sideband (SSB) VHF-Empfänger (für die Pilottöne und Rufzeichen) oder ein Sotware Defined Radio (SDR) um auch Daten aufzeichnen zu können
    • Die minimale Bandbreite des Empfängers sollte 25 kHz sein, falls Sie Daten empfangen möchten
    • Weitere 6 kHz Bandbreite sind nötig, um den Dopplereffekt zu kompensieren. Alternativ verwenden Sie direkt eine Dopplerkorrektur.
  • Software zum Aufzeichnen des Basebands
    • Recht benutzerfreundlich sind die Programme SDR Console und SDR#. (Empfohlene Einstellung: I/Q-Daten mit 16bit Genauigkeit aufzeichnen)
    • GNU Radio ist schwieriger zu betreiben aber erzeugt Daten, die wir einfacher analysieren können (Leiten Sie das Signal in einen file sink Block)

Laden Sie die Daten hoch auf unserer Radio Submission Seite. Bitte geben Sie uns dort auch Informationen über die Sample Rate, die am Empfänger eingestellte Frequenz, die genaue Uhrzeit zum Beginn der Aufnahme und Ihren Ort an.

Sollte das Hochladen auf der Seite nicht funktionieren, reichen Sie Ihre Submission bitte ohne Datein ein. Wir werden Ihnen dann einen Link zu einem alternativen Dienst schicken.

Über die nächsten Tage sollten Sie dann eine Rückmeldung von uns erhalten, was wir aus Ihren Daten herauslesen konnten.

Option 2: MOVE-II Daten auf einem Linux Computer dekodieren

Sie benötigen ein SDR mit ausreichend Bandbreite und eine Bodenstation, die ausreichendes Signal-zu-Rausch-Verhältnis für das Dekodieren der Daten bietet. Das wird höchstwahrscheinlich eine Richtantenne mit Rotator erfordern sowie ein niedriges Grundrauschen in Ihrer Umgebung.

Verwenden Sie die von uns zur Verfügung gestellte Software um das Signal direkt zu dekodieren. Dieses Paket enthält eine kompakte Version von GNU Radio und den passenden Blöcken, um LDPC Code zu dekodieren, zu descramblen und Nanolink Frames zu erkennen. Hier können Sie die Software herunterladen: https://move2radio.lrt.mw.tum.de/download

Die Installation und Inbetriebnahme ist im GitHub Repository der Software beschrieben.