EPS

First MOVE benutzt das kommerzielle CubeSat Power Subsystem von Clyde Space.

Die Batterie wird ebenfalls von Clyde Space geliefert, aber am LRT mechanisch noch stark modifiziert. Ein spezielles CNC gefrästes Strukturteil aus Aluminium erzeugt den notwendigen Druck auf die Batterie, damit diese sich auch im Vakuum nicht aufblähen kann. Das Teil beinhaltet außerdem vier Kaptonheizer und zwei Temperatursensoren, die über einen speziellen autonomen Regelkreis mit den experimentellen Solarzellen verbunden sind. Auf diese Art werden diese Zellen nicht nur zur Charakterisierung, sondern außerhalb der Experimentzeit außerdem für den Thermalhaushalt verwendet.

EPS mit Batterie (ohne MLI)

Um die Batterie thermal möglichst träge zu machen, wird sie in eine speziell formgeschnittene MLI Decke eingepackt. Diese besitzt zahlreiche Ausstanzungen, um Befestigungselemente von außen zugänglich zu machen, und die Drähte der Sensoren und Heizer nach außen zu führen.

In MLI eingepackte Batterie

First-MOVE verwendet Solarzellen mit einem Wirkunsgrad von 30%, welche von EADS Astrium kostenlos zur Verfügung gestellt wurden. First-MOVE besitzt insgesamt 16 solcher Solarzellen, wobei 12 davon mit den Peak Power Point Trackern des EPS verbunden sind, und Strom für den Missionsbetrieb generieren. Die restlichen vier Solarzellen sollen als Teil des Experiments charakterisiert werden (I-U Kurven mit Sonnenwinkel).

Montierte Experiment-Solarzelle