Mechanisches Layout

Eines der Grundprinzipien von MOVE ist Modularität, d.h. die Struktur soll in der Lage sein, ohne (oder mit minimalen) Veränderungen verschiedene Experimentanordnungen aufzunehmen und mit ihnen einen sicheren Betrieb zu gewährleisten.

Das Herzstück des Satelliten besteht aus mehreren PC/104-Boards, die übereinander gestapelt werden. Zum jetzigen Zeitpunkt ist noch nicht für alle Boards bekannt, wie diese bei möglichen zukünftigen Versionen genau ausgelegt sein werden und wo sich auf ihnen evtl. Zusatzbausteine befinden, deren Maße außerhalb der standardisierten PC/104-Spezifikation liegen (z.B. Kameras) oder die ein hohes Gewicht besitzen.

Das Hauptaugenmerk bei der Entwicklung der Struktur liegt also darauf, bei möglichst geringem Gewicht (entspricht bei einem Maximalgewicht von 1kg möglichst großer Nutzlast) ein möglichst großes Volumen im Inneren bereitzustellen, das die Entwickler nach Belieben mit eigenen Ideen ausfüllen können. Dieses Volumen wird begrenzt einerseits durch vier Gewindestangen, die sich über die gesamte Höhe des Satelliten erstrecken und deren Position durch den PC/104-Standard gegeben ist – sie dienen dazu, die Platinen miteinander und mit der Struktur zu verbinden, und andererseits durch die Außenmaße der Struktur selbst, die durch die CubeSat-Spezifikation vorgegeben sind. Insbesondere sind alle Sekundärbauteile (Permanentmagnete und Hysteresebleche für die passive Stabilisierung, Solarzellen, Deployment-Mechanismen der Solarpanels, Schrauben und die Antenne) so angeordnet, dass dafür die 6,5mm Spielraum, die für Anbauten außerhalb der eigentlichen Maße von 100*100*100mm erlaubt sind, genutzt werden und das Nutzvolumen im Inneren des Satelliten dadurch von Bauteilen freigehalten wird, die unter Umständen für jede Mission neu angeordnet werden müssten.

Die Außenbereiche um die vier Seitenkanten herum dienen als Führungsschienen, auf denen der Satellit nach der Freigabe aus seinem Startbehälter gleiten kann. In den hohlen Schienenenden können Bauteile wie Sicherheitsschalter (Deployment switches) und Auswurffedern (separation springs) untergebracht werden.

Unter Berücksichtigung dieser Vorgaben wurde eine Struktur gewählt, die sich von innen nach außen aufbaut: Die Positionen der Gewindestangen sind definiert durch den Platinen-Standard, an ihren Enden sind die Boden- und Deckenplatte verschraubt. An diesen wiederum sind sowohl die Seitenplatten des Würfels befestigt, die zur Gewichtsersparnis stark ausgefräst sind, als auch die ausklappbaren Solarzellen-Panels. Weitere Solarzellen werden von außen auf alle Flächen aufgebracht, die eben und groß genug sind.


Explosionszeichnung von MOVE

by Xaver Pascoe