Die ersten 2 Wochen

Die ersten zwei Wochen von First-Move sind vorbei und während unser kleiner ruhig seine Runden zieht und relativ stabil aussieht haben wir am Boden viel gelernt.

Nach dem langsamen Beginn am ersten Tag mussten wir mit mehreren Ungewissheiten klarkommen. Zunächst führte die Unklarheit bei den Bahndaten dazu, dass wir unterschiedliche Objekte angepeilt haben um rauszufinden mit welchem Objekt wir die stärksten Signale empfangen können. Nach mehreren Tagen Ruhe kam am vergangenen Wochenende Daten von NORAD, wobei Objekt 2013-066Z uns die besten Ergebnisse beschert. Nach nun mehreren Überflügen mit bis zu 11 empfangenen Beacons sind wir guter Dinge richtig zu liegen.

Als zweite große Unbekannte blieb die richtige Frequenz zu benutzen. Diese hängt einerseits auch mit den Bahndaten und der resultierenden Dopplerverschiebung zusammen. Zusätzlich gibt es noch eine Temperaturabhängigkeit des On-Board Transmitters. Da der Satellit kälter ist als erwartet mussten wir auch hier erst einige Überflüge nutzen um uns an die richtigen Einstellungen heranzutasten. Durch mitschreiben der empfangenen HF Peaks könnten wir für die Tag und Nacht-Überflüge gute Einstellungen finden.

Trotz der sich verbessernden Bahndaten und Frequenzeinstellungen konnten wir nur selten die Beacon Signale direkt selbst beim Überflug decodieren. Hier waren einige Funkamateure (insbesondere DK3WN) eine Riesenhilfe, da sie uns immer wieder mit decodierten Daten versorgten. Anfang dieser Woche konnten wir dann einen Fehler in unserer Bodenstation entdecken der maßgeblich an den schwierigen Empfangsbedingungen Schuld war. Unser Mastvorverstärker hatte einen Kurzschluss in der Stromversorgung. Wir hatten also die ersten Tage quasi ohne Verstärker gearbeitet! Mit der reparierten Leitung und einer besseren Einstellung am Funkgerät konnten wir heute zum ersten Mal alle empfangbaren Beacon (3 Datenbeacons bei einem 27 Grad Überflug) live beim Überflug decodieren.

Es sieht also so aus, als ob wir die gröbsten Startschwierigkeiten hinter uns haben und hoffen bald mit der Kommandierung anfangen zu können.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.